Herz-Hirn-Kohärenz

Inhalt dieses Beitrags

Stresslevel senken, Ängste loslassen durch Herz-Hirn-Kohärenz

Die Herz-Hirn-Kohärenz ist unglaublich wichtig und zeigt viele körperliche, aber auch geistige Auswirkungen. Dazu gehören mehr Entspannung, geistige Klarheit, Widerstandsfähigkeit und vieles mehr. Das Stresslevel lässt sich damit wirksam senken, du kannst Ängste loslassen.

Arbeiten Herz und Hirn (Kopfhirn plus Bauchhirn) kohärent zusammen, bedeutet dass, sie kommunzieren optimal und effizient, in einem harmonischen Rhythmus, und geben gegenseitig Signale, welche die Funktion des anderen unterstützen. Wie in einer guten Beziehung – es läuft einfach rund, alle sind entspannt und erzielen für sich und das große Ganze die besten Ergebnisse.

Das HeartMath Institute und Dr. Joe Dispenza erforschen diese Kohärenz seit langem. Die Erkenntnis daraus: Unser Gehirn kommuniziert permanent mit unserem Herzen. Hier kannst du die Synchronisation mit einem entspannenden Video unterstützen:

Je besser Herz und Hirn kommunizieren, desto körperlich und emotional stabiler werden wir. Diese Kommunikation beeinflusst grundlegend auch die Art und Weise, wie wir wahrnehmen, denken, fühlen und handeln.

Bei Stress und negativen Emotionen hingegen ist das Herzrhythmusmuster unregelmäßig und ungeordnet. Dies schränkt unsere Fähigkeiten ein, klar zu denken, sich zu erinnern, zu lernen, nachzudenken und effektive Entscheidungen zu treffen.

Deshalb handeln wir unter Stress oft unklug, impulsiv, und ärgern uns danach über uns selbst. Bist du hingegen in einem kohärenten Zustand, hast du das Gefühl, eine unsichtbare Kraft lenkt dein Handeln, und alles gedeiht wie von Zauberhand.

Ich habe selbst die besten Erfahrungen mit Herz-Hirn-Kohärenz gemacht. Viele Atemtechniken im Yoga oder Mazdaznan zielen darauf ab, Herz und Hirn in Einklang zu bringen – um schöpferische, heilende Kräfte freizusetzen. Auf die Wirkung für die bewusste Manifestation kannst du auf dieser Seite lesen: Besser manifestieren durch Herzkohärenz.

Herz – Hirn – Kohärenz: wie erreichst du sie?

Eine Möglichkeit ist das herzkohärente Atmen.

Die kohärente Atmung ist eine spezielle Art der Atmung, bei der du die Dauer und Abstände des Ein- und Ausatmens so anpasst, dass ein friedlicher und dennoch präsenter Zustand entsteht (perfekt, um in einen produktiven oder inspirierten Arbeitsablauf zu gelangen oder einen entspannten Feierabend zu genießen). Dadurch entsteht automatisch Herz-Hirn-Kohärenz. Täglich 3 Minuten wirken bereits Wunder für dein Leben.

Eine weitere Methode: geh in den Wald spazieren, setz dich ans Meer, in deinen Garten – am besten ohne Smartphone. Genieße einfach das Hier und Jetzt, ohne Druck, Ziele, Anspannung. Lass deinen Kopf leer werden, du beobachtest nur – kein Verlgeichen, kein Planen, einfach nur Schauen, Hören, Riechen… So kommt dein Körper-Geist-System wie von selbst in Kohärenz.

Alternativ dazu findest du im oberen Video Frequenzen, welche deine Herz-Hirn-Kohärenz unterstützen können. Das kannst du nebenbei hören, oder ganz bewusst, dann wirkt es natürlich stärker. Oder du hörst es zum Einschlafen, um den Stress des Tages loszulassen.

Weitere Vorteile von Herz-Hirn-Kohärenz

Herz-Hirn-Kohärenz

– Erhöhte Gehirnfunktion; du kannst besser denken und kombinieren, dich besser erinnern, deine Persönlichkeit ausdrücken, Entscheidungen finden

– Erhöhte Empathie und soziale Verbundenheit; d.h. deine Beziehungen verbessern sich und du fühlst dich mit anderen verbunden

– Förderung der Entspannung und Abbau von Stress und Entzündungsmarkern durch Stimulation des parasympathischen Nervensystems (das einen Zustand der Ruhe in Körper und Geist fördert).

– Senkung des Blutdrucks durch Erhöhung der Baroreflexempfindlichkeit (einer der wichtigsten homöostatischen Mechanismen des Körpers, der hilft, einen gesunden Blutdruck zu halten).

– Erhöhte Sauerstoffversorgung des Gehirns

– Reduzierte Angst und Depressionen durch den erhöhten GABA-Spiegel (ein wichtiger Neurotransmitter, der das parasympathische System aktiviert), der durch langsames Atmen stimuliert und überhaupt durch Herz-Hirn-Kohärenz stimuliert wird

Beziehungen in Balance

Einer der schönsten Nebeneffekte von Herz-Hirn-Kohärenz ist, dass, wenn alle Partner dafür sorgen, möglichst oft in diesem ausgeglichenen Zustand zu sein, die ganze Beziehung ein völlig neues Level erreichen kann. Das gilt nicht nur für Lebensgemeinschaften, sondern auch für Teams. Besonders Hochleistungsteams erreichen völlig andere Ergebnisse. Bis man es nicht erlebt hat, kann man es sich nicht vorstellen, was es bedeutet, gemeinsam in einem kohärenten Zustand zu sein. Mancher erlebt es mit seinem Hund, seinem Pferd, oder den Kindern – wenn sie klein sind. Man fühlt, was der oder die andere braucht, und gibt es gern. Gleichzeitig fließt soviel zurück, dass alle Beteiligten einfach glücklich sind. Babys, die erst kurz auf der Welt sind, und in dieser Zeit in der Liebe ihrer Mutter schweben, sind in einem zutiefst kohärenten Zustand. Deshalb lieben alle Menschen Babys. Sie erinnern uns.

Es wurde nicht nur vom Heart Math Institute bewiesen, ich selbst durfte es auch bereits erleben, wie ein Team in einem kohärenten Zustand agiert.

Aus meiner Sicht ist Herz-Hirn-Kohärenz eine der Möglichkeiten, wie wir unsere schöne Erde wieder in einen lebenswerten Zustand bringen können. Für Menschen, Tiere, Pflanzen…

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.