Gelüste verhindern gesundes Essen

Fast jeder hat sie, die Gelüste nach Süßem, Fettigem, Chips, Alkohol…

Und viele, die ihr Bewusstsein entwickeln möchten, wehren sich dagegen. Oder sie verurteilen sich dafür. Mit mehr oder weniger Erfolg. Aber woher kommen die Gelüste? Und noch wichtiger: Wie werden wir sie los? Und mit ihnen überflüssige Pfunde, Diabetes, Herzkrankheiten?

in 3 Wochen ohne Gelüste Challenge Raus aus der Lustfalle

In nur 3 Wochen keine Gelüste mehr – geht das?

Wenn du eine schnelle Lösung suchst, kannst du Hier – Klick – direkt zum Online-Kurs von Silke Rosenbusch springen.

Start der Challenge: 1. Januar 2020, Anmeldung 3.-11- Dezember.

Oft wird übergewichtigen Menschen unterstellt, dass sie zu wenig Disziplin haben. Sie sollen abnehmen, sagt der Arzt. Das soziale Umfeld macht Druck, durch Blicke, Bemerkungen… Und man selbst fühlt sich schlecht, wenn die Hose nicht mehr passt, das T-Shirt die Schwimmringe offenbart. Aber warum kann man nicht einfach weniger oder zumindest nur noch Gesundes essen? Warum lacht der Schokoriegel, der Eisbecher mit Sahne, die Chipstüte, die Bratwurst uns so verlockend an, dass wir nicht widerstehen können?

Und das Schlimmste ist, nach dem „Genuss“ fühlt man sich voll, übersättigt, wie ein Rollmops. Noch schlimmer ist Bulimie mit dem Kreislauf aus Essen und Brechen. Das Problem für das eigene Körpergefühlt ist, dass wir merken, dass wir uns nicht gut tun. Wir merken, dass wir andere belügen. Wir merken, dass wir unser „wahres Ich“ verstecken – und das kostet jede Menge Energie. Nach außen die perfekte Maske, nach innen die Selbstzeifel.

Silke Rosenbusch „Raus aus der Lustfalle“

Seit vielen Jahren beschäftigt Silke sich mit Ernährung. Sie probierte alles Mögliche aus, bis hin zur Rohkosternährung. Sie las die Bücher von Dr. Neal Barnard, Dr. Cardwell Esselstyn, Dr. John McDougall, Dr. Joel Fuhrman, Dr. Dean Ornish etc., die Zivilisationskrankheiten wie Typ-II-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und viele mehr mit einer schlichten Umstellung auf eine fettarme, vollwertige, pflanzliche Ernährung heilen.

Gleichzeitig stellte sie in der Praxis fest, dass man einem Diabetiker nicht einfach sagen kann: ernähre dich vegan, vollwertig, und du wirst gesund. Essen ist bei vielen Menschen eine Sucht. Es sind Gelüste, die tief emotional und physiologisch verankert sind. Und so führt jede Disziplinierung zum Jojo-Effekt, zu noch mehr Fettigem, Süßen, Kohlehydrat-lastigem Essen. Statt Salat die Pasta, die Pizza, der Schokoriegel – oder alles auf einmal.

Essen als Sucht

Die Rückfallquote von Esssüchtigen ist weitaus höher als die von Alkoholikern. Denn essen müssen wir, wir können nicht einfach sagen, wir verbannen alles Essen aus unserer Wohnung. In jedem Supermarkt lockt die Versuchung, direkt um die Ecke von Obst und Gemüse.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass fettige, süße oder salzige Nahrung unser Belohnungssystem im Gehirn stimuliert. Schokolade wirkt wie Kokain, die gleichen Substanzen werden ausgeschüttet. Und je öfter das Belohnungssystem damit angetriggert wird, desto süchtiger werden wir. Nur leider brauchen wir immer mehr davon, um uns genauso glücklich zu fühlen, denn die Rezeptoren stumpfen ab.

An Experimenten mit Ratten wurde gezeigt, dass Zucker für Essüchtige einen größeren Reiz ausübt als Heroin – und wir geben diese Substanz unseren Kindern! Aber nicht alle Menschen reagieren auf Zucker, viele fahren auf Fettiges ab. Und manche auf Fett plus Kohlehydrate – Pizza und Co lassen grüßen.

Raus aus der Lustfalle Challenge

Die „Raus aus der Lustfalle“- Challenge von Silke Rosenbusch unterbindet alle Nahrungsmittel, die hochgradig auf das Belohnungssystem wirken für 3 Wochen. Sie ist wie ein kalter Entzug. Schon nach wenigen Tagen stellt sich die Befreiung von Gelüsten ein. Manche Menschen erleben nach langer Zeit das erste Mal wie es ist, wieder normal essen zu können, sich gut zu fühlen.

In der Challenge begleitet Silke die Teilnehmer, bietet Rezepte an, antwortet auf alle Fragen. Die Teilnehmer tauschen sich aus. Silke Rosenbusch hat mit dieser Arbeit jahrelang Erfahrung. Sie arbeitete bereits in Kliniken in den USA, die so arbeiten. Bevor sie die Challenge gegen Bezahlung anbot, führte sie jahrelang Facebook-Gruppen. In einer dieser Facebook-Gruppen nahm ich vor zwei Jahren an einer Challenge teil.

In 21 Tagen frei von Gelüsten, Raus aus der Lustfalle mit Silke Rosenbusch

Meine Erfahrung mit der Challenge „Raus aus der Lustfalle“

Ich war weder übergewichtig noch krank, aber manchen Abend hatte ich einen riesigen Appetit auf Schokolade, Maischips (Tortillas) oder Brot mit Käse. Und ich wurde einfach nicht satt. Danach fühlte ich mich wie ein Rollmops. Durch regelmäßige Fastenkuren kam ich wieder auf die richtige Spur, aber irgendwann begann es wieder. Mein Partner hatte immer Schokolade im Einkaufskorb – also konnte ich dem Ganzen nicht entgehen. Vom Kopf her war mir völlig klar, dass ich etwas ändern sollte, aber immer wieder machte mir mein Appetit einen Strich durch die Rechnung.

So nahm ich an der Challenge „Raus aus der Lustfalle“ teil, um meine Gelüste zu heilen.

Der Tag begann ab sofort mit gedünstetem Gemüse mit wenig Pfeffer und Salz aus der Mühle. Und es schmeckte mir richtig gut. Man konnte soviel essen, wie man wollte. Kein Kalorienzählen, keine Punkte, nichts.

Aber: es gab nur vegan, fettarm, pflanzlich, alles ohne Zucker und Ersatz-Stoffe von Zucker. Auch weiße Kohlehydrate sind verboten, denn sie triggern das Belohnungssystem an wie Zucker. Vegan war für mich kein Problem, und ich verwende schon lange verschiedene Vollkorn-Getreide.

Mir wurde meine Käsesucht bewusst, denn der Käse fehlte mir in den ersten Tagen sehr. Schokolade oder Kuchen war gar kein Thema. In den 21 Tagen nahm ich einige Kilo ab, und nach den ersten Entgiftungs-Reaktionen wie beim Fasten ging es mir super gut. Ich fühlte mich körperlich fit und klar im Kopf.

Nachwirkungen der Challenge mit Silke Rosenbusch

Vom Gemüse am Morgen nahm ich nach einiger Zeit wieder Abstand. Dennoch: die Anfälle von Appetit nahmen dauerhaft ab. Heute esse ich fast niemals mehr Käse, und mir fehlt er nicht. Es gibt mal einen Keks zum Tee, aber keine ganze Tafel Schokolade. Selbst die offene Chipstüte lasse ich links liegen.

Ich empfehle die Challenge auf jeden Fall weiter – Hier geht´s zur Anmeldung – Klick.

Ich bekomme eine Provision für jede Anmeldung, aber nicht deshalb empfehle ich sie,

sondern weil es das beste und langfristig wirksamste Programm ist, dass ich kenne, um Esssucht und Gelüste in den Griff zu bekommen.

Es ist wissenschaftlich fundiert, und es funktioniert. Als Ergänzung kann ich „Ein neues Ich“ von Joe Dispenza empfehlen. Das bearbeitet gleich noch die emotionalen Hintergründe, und macht den Weg frei für ein neues Leben.

Ein paar Kilo weniger – als Nebenwirkung

Die meisten Medikamente und Therapien haben Nebenwirkungen. Die Challenge „Raus aus der Lustfalle“ hat auch eine: das eine oder andere Kilo wird dich verlassen. Wer jetzt denkt, er ist schon zu dünn, dem sei gesagt: es pendelt sich ein gesundes Gewicht ein nach einiger Zeit. Der natürliche Appetit regelt das Gewicht auf ein gesundes Maß, wenn wir Gesundes essen.

Wer abnehmen möchte, dem empfehle ich den Beitrag „Normalisierung des Körpergewichts“ mit Grigori Grabovoi.

Diese Übung ist eine Ergänzung zum Ab- oder Zunehmen auf dem geistigen Weg. Die meisten Dinge funktionieren im Einklang von Körper, Geist und Seele am besten.

Wir sind Schöpfer, und können aus der bisherigen „Realität“ aussteigen, und eine neue kreieren.

Happy Challenge

Herzliche Grüße Cornelia

Bildnachweis: Pfannkuchen: Studio Gi @fotolia, dicker und schlanker Mensch: Designincolor @fotolia,

1 Trackback / Pingback

  1. Intermittierendes Fasten - Bewusste Lebensweisen

Kommentare sind deaktiviert.